Login
Teconia GmbH
Swissness für Ihre Sprachkommunikation

Es ist uns wichtig, dass Ihre Kunden Sie wirklich verstehen.


Deshalb setzen wir immer Übersetzer ein, die in dem Land der Zielsprache beheimatet sind und dessen Gepflogenheiten kennen. So erreichen Sie wirklich die Zielkultur und eine gebräuchliche und aktuelle Terminologie ist damit gewährleistet.

Damit Sie sich ein Bild davon machen können, finden Sie nachfolgend einige Beispiele.

Wieso ist die französische Übersetzung in Kanada korrekt, in Frankreich jedoch völliger Unsinn?

Ausgangstext:
Place dumplings in microwave for one minute after they have been defrosted.

Übersetzung:
Mettre les grands-pères au four à micro-ondes pendant une minute après qu’ils sont décongelés.

Lösung:
„Grands-pères“ kann in Kanada auch die Bedeutung von „Knödel“ haben. In Frankreich sind jedoch die Grossväter damit gemeint. Und diese kann/sollte man nicht in die Mikrowelle stecken ;-).

Deshalb sprechen wir von Übertragungen und nicht Übersetzungen.

Zwei etwas harmlosere Beispiele sind für den Vergleich der Deutschen Sprache:
In der Schweiz heisst ein beliebtes Fortbewegungsmittel: Velo. In Deutschland ist es das Fahrrad. Diese Terminologie wird kein Schweizer benutzen und umgekehrt kein Deutscher jemals sein Fahrrad, Velo nennen.

Eine Peperoni in der Schweiz ist eine Paprika in Deutschland. Eine völlig unscharfe Gemüsesorte.
Wenn der Schweizer allerdings in Deutschland eine Peperoni in seinem Essen ordert, wird’s unerwartet scharf.